Kennen Sie die Angst vor einem drohenden Gerichtsverfahren, das auf Grund eines eskalierenden Konflikts Ihnen Nerven, Zeit und viel Geld kosten wird? Das Ergebnis sieht im besten Fall einen Kompromiss vor, eine weitere Zusammen arbeit mit dem "Gegner" scheint nahezu ausgeschlossen.

Hier kann Mediation eine vielversprechende Möglichkeit zum einvernehmlichen Miteinander in einer kooperativen Konfliktbearbeitung darstellen. Die Mediation fördert eine bewusstere Kommunikation, die wertschätzend die unterschiedlichen Interessen der Beteiligten und die gegenseitigen Anerkennung dieser zum Ausdruck bringen soll.

Dieses Verfahren wird durch einen Mediator (lat.: Mittler) begleitet, der von den Konfliktparteien gemeinsam bestimmt wird. Er übernimmt die Verantwortung für den Rahmen und den fairen Ablauf der Konfliktbearbeitung.

Die Entscheidungsbefugnis liegt jedoch allein bei den parteien. Sie werden dazu ermutigt gemeinsam und eigenverantwortlich Entscheidungen zu entwickeln. Die Ergebnisse sollen von dauerhafter Tragfähigkeit sein und einer weiteren Zusammenarbeit Zukunft geben.